Aktien kaufen: Wie Sie in drei Schritten ihre erste Aktie kaufen.

Der erste Aktienkauf!

 

Begriffe wie: billigst, bestens, tagesgültig, ultimo - diese Begriffe wirken alle exotisch.

 

Und obwohl das Aktienkaufen im Grunde eine einfache Angelegenheit ist, empfand ich es anfangs als schwierig.

 

Die erste Aktie kaufen, das Aktienkaufen ist mit Unsicherheit, Angst, Ungewissheit und Nichtwissen verbunden.

 

Das ist die eigentliche Herausforderung dieser Aufgabe.

 

Heute sage ich, wenn ich diese anfänglichen Turbulenzen überwinden und meistern konnte, dann kann jeder andere das auch.

 

In diesem Artikel geht es um den ersten Aktienkauf an der Börse.

 

Lediglich um dem Aktienkauf.

Nicht um die Aktienauswahl.

 

 

Inhalt dieses Artikels:

Depot Vergleich
Girokonto Vergleich
Tagesgeld Vergleich
Investment Guide

  • Erster Schritt: Die Suche nach dem passenden Depot
  • Zweiter Schritt: Welchen Handelsplatz wählen?
  • Dritter Schritt: Billigst/bestens, tagesgültig/ultimo! Mit oder ohne Limit?

Erster Schritt: Welches Depot passt zu mir?

Bei Online-Depots oder sogenannten Online-Brokern benötigt es für den ersten Aktienkauf lediglich ein paar Klicks.

 

Ich persönlich führe meine Depots als Online-Depots bei Direktbanken.

Dass in erster Hinsicht aus Kostengründen.

 

Direktbanken können ihre Dienste in der Regel günstiger als Hausbanken anbieten. Ich habe zum Depotkonto ein Handbuch verfasst: Wie Sie das richtige Depotkonto finden, Gebühren und Transaktionskosten sparen und damit Ihre Rendite erhöhen.

 

Hier erfahren Sie alles Wichtige, was Sie zum Depotkonto wissen sollten.

Zweiter Schritt: Welchen Handelsplatz wählen?

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Handelsplätzen - den börslichen und den außerbörslichen Handel.

 

Sowohl der börsliche als auch der außerbörsliche Handel haben ihre Vor- und Nachteile.

Börslicher Handel

z.B.: Börse Frankfurt oder XETRA

Vorteile

  • Jede Bank bietet den börslichen Handel an.
  • Es gibt eine Börsenaufsicht.
  • Das Setzen von Limits ist möglich.

Außerbörslicher Handel

z.B.: Tradegate

Vorteile

  • Die Sofortige Ausführung der kompletten Order (keine Teilausführung).
  • Längere Handelszeiten.
  • Es fällt keine Maklercourtage an.
  • Schneller Handel (sekundenschnell).

Nachteile

  • Börsengebühren und Maklercourtage fallen an.
  • Kürzere Handelszeiten.
  • Langsamere Orderausführung.
  • Teilausführung der Order möglich.

Nachteile

  • Es gibt keine Börsenaufsicht.
  • Automatisierter Computerhandel (keine menschliche Kontrolle).

Börslicher und Außerbörslicher Handel

Generell überwiegen die Vorteile des außerbörslichen Handels.

 

Allerdings lassen sich über den elektronischen Handelsplatz XETRA, Aktien ohne Börsenentgelte erwerben.

 

XETRA ist ein vollautomatischer börslicher Handelsplatz und in vielen Fällen oft günstiger.

 

Eine Maklercourtage fällt hier nicht an.

Teilweise entfallen bei einigen Discountbrokern auch die Börsengebühren.

 

Der Kaufmann sagt: "Der Gewinn liegt im Einkauf."

 

Auch bei Aktienkäufen sollten Sie die Kosten so niedrig wie möglich halten.

Dritter Schritt: billigst/bestens, tagesgültig/ultimo! Mit oder ohne Limit?

Der Begriff "billigst" bedeutet: Eine Aktie ist zu einem möglichst niedrigen Kurs zu kaufen.

 

"Bestens" bedeutet: Eine Aktie ist zu einem höchstmöglichen Kurs zu verkaufen.

 

Bei "tagesgültig" wird die Order noch am selben Tag ausgeführt.

Sofern tatsächlich eine Transaktion zusammen kommt.

Wird keine Transaktion durchgeführt, aus welchen Gründen auch immer, so wird die Order gelöscht.

 

Der Begriff "ultimo" bezieht sich dagegen auf das Ende eines bestimmten Monats zu welchem die Order ausgeführt werden soll.

Billigst, bestens, tagesgültig, ultimo, Limit

Zum Weiterlesen:

Werde Teil des MoosParade Universums: Weil ohne Moos nix Los!

MoosParade Finanzblog

Folge dem Moosmann: Quer durch das Finanzdickicht!

Der Moosmann