Bärenmarkt vs. Bullenmarkt

Der Bärenmarkt oder auch Baisse genannt, steht an der Börse für dauerhaft sinkende Kurse.

Der Bullenmarkt oder auch Hausse genannt, steht an der Börse für dauerhaft steigende Kurse.


Bärenmarkt
Der Bär symbolisiert fallende Kurse, weil er mit der Pranke von oben nach unten schlägt.

Weitere Begriffe für den Bärenmarkt sind: Bären und Bearish.

 

Diese Begriffe drücken die Stimmung an der Börse aus.

 

"Die Bären laufen den Aktionären davon. Die Stimmung an der Börse ist bearish. Die Bärenfalle hat heute wieder zugeschlagen."

Bullenmarkt
Der Bulle gilt als Sinnbild der Aufwärtsbewegung, weil er stets mit den Hörnern von unten nach oben stößt.

Weitere Begriffe für den Bullenmarkt sind: Bulle und Bullish.

 

Diese Begriffe drücken die Stimmung an der Börse aus.

 

"Ein Bulle jagt heute den nächsten. Heute findet an der Börse ein regelrechter Bullenauftakt statt. Die Stimmung an der Börse ist bullish."


Wann liegt ein Bärenmarkt vor?

Wann liegt ein Bullenmarkt vor?


Fallen die Kurse an der Börse über einen längeren Zeitraum, so liegt ein Bärenmarkt vor.


Das Vertrauen der Anleger schwindet und es breitet sich Pessimismus aus. Aus Gewinnen werden Verluste. Die Börsianer versuchen Gewinne mitzunehmen oder ihre Positionen umzuschichten.


Ein Bärenmarkt kann ein ganzes Land, eine Branche oder eine Region betreffen.

Steigen die Kurse an der Börse über einen längeren Zeitraum, liegt ein Bullenmarkt vor.


Bei den Anlegern steigt das Vertrauen in die Börse. Optimismus breitet sich aus. Das Vertrauen geht mit der Erwartung einher Gewinne zu erwirtschaften.


Ein Bullenmarkt kann ein ganzes Land, eine Branche oder eine Region betreffen.


Werde Teil des MoosParade Universums: Weil ohne Moos nix Los!

MoosParade Finanzblog

Folge dem Moosmann: Lass dich leiten, quer durch das Finanzdickicht!

Der Moosmann