7 Fragen über ETFs, die mir häufig gestellt werden

Die steigende Nachfrage nach ETFs kann nicht wegdiskutiert werden. Ein Ende des Booms ist vorerst nicht abzusehen.

 

Dies ist insofern eine gute Nachricht, weil Anleger in hohem Maße von kostengünstigen und dazu breit diversifizierten Anlagemöglichkeiten profitieren.

 

Oft gleichen sich die Fragen, die mir über ETFs gestellt werden.

 

Deswegen in diesem Artikel: Die 7 Fragen über ETFs, die mir häufig gestellt werden.

Girokonto Vergleich
Depot Vergleich

1. Wie unterscheiden sich ETFs gegenüber Investmentfonds?

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal ist, dass ETFs zu den passiven Investments zugeordnet werden, weil hier die Wertentwicklung eines Börsenindex nachgebildet wird.

 

Investmentfonds zählen zu den aktiven Investments, weil hier ein Fondsmanager durch aktives Handeln versucht, eine überdurchschnittliche Rendite zu erzielen.

 

Mehr Details hier: Was ist der Unterschied zwischen aktiv gemanagten Investmentfonds und passiven börsengehandelten Indexfonds (ETFs)

2. Warum sind ETFs so populär geworden?

Weil Anleger immer mehr die Bedeutung von Kosten bei der Geldanlage erkennen.

 

ETFs sind dazu unkompliziert, bequem und effektiv.

 

Mehr Details hier: 7 Gründe, warum ETFs eine gute Wahl sind

3. Kann ich mit ETFs für die Rente sparen?

Solange der Michel noch mindestens 15 Jahre auf dem Buckel hat, sehe ich wenig Grund es nicht zu tun.

 

Es bedarf eben einer engeren Analyse bezüglich der eigenen Risikotoleranz, was sich auf die Zusammensetzung der ETFs innerhalb des Portfolios auswirkt.

 

Dann braucht es ein passendes Depotkonto und das Rentensparen kann beginnen.

 

Mehr Details hier: Welcher ETF bietet eine maximale Risikostreuung bei niedrigen Kosten?

4. Sind ETFs günstiger als Investmentfonds?

Kosten eines ETFs:

  • einmalige Kosten: keine
  • laufende Kosten: von 0,09 Prozent bis 0,59 Prozent jährlich

 

Kosten eines Investmentfonds:

  • einmalige Kosten: von 0 Prozent bis 5 Prozent
  • laufende Kosten: von 1,12 Prozent bis 3 Prozent jährlich
  • zusätzlich können weitere Kosten anfallen

 

Alle Angaben sind nicht wissenschaftlich belegt und beruhen auf Erfahrungswerten.

 

Mehr Details hier: Kosten kosten: die üble Art des Performance-Killing

5. Was sind die Vorteile von ETFs gegenüber Investmentfonds?

Neben dem Kostenvorteil als Hauptargument können ETFs jederzeit über die Börse gekauft und verkauft werden - sie sind leichter und schneller handelbar.

 

Der Börsenhandel wird von vielen Experten nicht unbedingt als ein Vorteil oder auch als ein Nachteil angesehen. Eher ist es eine Vorliebe für einige Anleger jederzeit einsteigen oder das Papier bei Bedarf ohne „Repressalien“ abstoßen und den Markt verlassen zu können.

6. Sind ETFs steuergünstiger als Investmentfonds?

ETFs sind nicht steuergünstiger als Investmentfonds.

 

Die Besteuerung ist nahezu identisch.

7. Hast Du einen Lieblings-ETF?

Das ist, als ob mich jemand fragt, ob ich ein Lieblingskind habe.

 

Ich mag die Philosophie von der billigen und breit diversifizierten Geldanlage, die ETFs mir bieten.

 

Hier noch eine ETF-Checkliste zum Herunterladen und Ausdrucken.

Werde Teil des MoosParade Universums: Weil ohne Moos nix Los!

MoosParade Finanzblog

Folge dem Moosmann: Quer durch das Finanzdickicht!

Der Moosmann

Kostenlos, Unverbindlich, Kein Spam, Keine Weitergabe der E-Mail-Adresse, Jederzeit Abbestellen