Geldbörse verloren oder geklaut: Dein 4 Schritte-Action-Plan gegen Geld- und Identitätsverlust

Englisch
(*) Zum Buch
Deutsch
Zum Investment Guide

Schritt Nr. 1 - Ruhe bewahren

Keine Panik!

 

Möglicherweise hast Du deine Geldbörse im Auto, in einer anderen Tasche oder zu Hause auf dem Küchentisch verloren beziehungsweise gelassen.

 

Am besten Du rekonstruierst in Ruhe mental nochmal deinen Tagesablauf. Versuche dich zu erinnern, wo Du die Geldbörse das letzte Mal in deinen Händen gehalten hast.

Schritt Nr. 2 - Keine Zeit verlieren, Bank informieren, EC- und Kreditkarten sperren lassen

Für die Täter muss es schnell gehen. Die meisten Diebe möchten nur das Bargeld.

 

Dieses Geld ist üblicherweise mit einem Diebstahl der Geldbörse verloren.

 

Doch häufig sind die Täter auch an Bankarten und Bankdaten interessiert.

Depot Vergleich
Girokonto Vergleich
Tagesgeld Vergleich
Börsenseminar

Hier gilt es: keine Zeit verlieren. Unverzüglich und sofort die Bank über den Klau informieren. Alle EC- und Kreditkarten sperren. Den Tätern kein großes Zeitfenster öffnen.

 

Eine Kontoplünderung am Automaten kann damit abgewehrt werden.

 

Tipp: Niemals die PIN-Nummer auf der Rückseite der Karte oder in der Geldbörse hinterlegen. Das ist eine regelrechte Einladung für die Täter.

 

Übrigens: Der eingetragene Verein "Sperr e.V." hat den Sperr-Notruf 116 116 eingerichtet. Unter dieser Hotline kannst Du alle gängigen Karten sperren.

 

Diese Nummer ist über das Festnetz gebührenfrei erreichbar.

 

Wenn Du den deutschen Sperr-Notruf 116 116 aus dem Ausland erreichen möchtest, musst Du die Landesvorwahl von Deutschland (+49) vorweg wählen.

Aus dem Ausland steht der Sperr-Notruf, alternativ, wegen der besseren Erreichbarkeit unter der Rufnummer +49 30 4050 4050 zur Verfügung.

 

Es gilt der Grundsatz "Erreichbarkeit vor Gebührenfreiheit".

 

Die Höhe der Gebühren für die Nutzung des Mobilfunknetzes aus dem Ausland, richtet sich nach den Preisen des jeweiligen Netzbetreibers.

 

 

Was kann ich über 116 116 sperren lassen?

  • Bank- und Maestrokarten
  • Mobilfunkkarten
  • elektronische Signaturen bzw. Trägermedien von Zertifikaten
  • Mitarbeiterausweise mit elektronischer Zugriffskontrolle
  • Kundenkarten mit Zahlungsfunktion
  • Online Banking- und E-Mail-Accounts
  • Remote Access Systeme andere elektronische Berechtigungen

Schritt Nr. 3 - Verlust der Geldbörse bei der Polizei melden, Anzeige gegen Unbekannt erstatten

Wenn die Geldbörse sicher gestohlen ist, sollte die Polizei das wissen.

Eine Anzeige gegen unbekannt ist ein wichtiger Schritt zum Schutz der eigenen Identität.

 

Es ist ratsam eine Liste aller Dinge zu erstellen, die sich in der Geldbörse befanden und die Polizeidiensstelle nicht zu verlassen, bevor dir eine Kopie des Berichtes ausgehändigt ist.

 

Weiteres Stichwort: "Beweise".

 

Du solltest Beweise sichern für die Bank.

Beweise sichern für das Kreditkarteninstitut etc.

Schritt Nr. 4 - Bankaktivitäten überwachen, Fundbüro aufsuchen

Während die alten Karten mittlerweile unbrauchbar sind, könnten Diebe weitere Wege finden die Identität zu stehlen.

 

Üblicherweise reicht es aus, den Namen, die Adresse, das Geburtsdatum und die Bankdaten zu kennen, um Unfug zu treiben.

 

Hier gilt es wachsam sein.

Überwache deine Bankaktivitäten mindestens sechs Monate sorgsam und genau.

 

Bei Verdacht auf Ungereimtheiten solltest Du sofort die Bank informieren.

Über einen Diebstahl ist die Bank breits informiert, sodass ein entstandener Schaden in der Regel ertstattet wird.

 

Und auch wenn Du dir ganz sicher bist, dass die Geldbörse unwiederbringlich verloren ist, könntest Du etwa zwei Wochen später das Fundbüro aufsuchen.

Möglicherweise liegt die Geldbörse dort zur Abholung bereit.

Auch wenn Du einen neuen Ausweis oder Führerschein etc. bereits beantragt hast, ist es ein sicheres Gefühl zu wissen, dass die alten Unterlagen wieder dort sind, wo sie hingehören.

 

Das sind die wichtigsten vier Schritte sofort zu tun, wenn Du deine Geldbörse verloren hast oder die Geldbörse dir geklaut wurde.

 

 

Unglaubliche Geschichte auf Facebook gelesen: Eine junge Frau hatte ihre Geldbörse verloren. Sie ist ihr aus der Seitentasche gerutscht. Ein paar Tage später meldete sich über Facebook eine unbekannte Dame bei ihr. Die unbekannte Dame hatte die Geldbörse der jungen Dame auf dem Bürgersteig gefunden, während sie von der Arbeit auf den Weg nach Hause lief. Sie verabredeten sich über Facebok und die Dame übergab ihr ihre Geldbörse. Noch mit Bargeld und allen Dokumenten. Das Bargeld durfte die unbekannte Dame jedoch als Belohnung behalten.

 

Die Moral von der Geschichte: Ehrliche Menschen gibt es doch. Und wer eine Geldbörse verloren hat, sollte sich bei Facebook anmelden.

Geldbörse verloren oder geklaut: Fazit

  1. Ruhe bewahren.
  2. Keine Zeit verlieren, Bank über den Diebstahl der Geldbörse informieren, EC- und Kredikarten sperren lassen.
  3. Verlust der Geldbörse bei der Polizei melden, Anzeige gegen Unbekannt erstatten.
  4. Bankaktivitäten überwachen, Fundbüro aufsuchen.

Werde Teil des MoosParade Universums: Weil ohne Moos nix Los!

MoosParade Finanzblog

Folge dem Moosmann: Lass dich leiten, quer durch das Finanzdickicht!

Der Moosmann

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Depot Vergleich
Girokonto Vergleich
Tagesgeld Vergleich