Morningstar Rating™: Fünf Sterne für deinen ETF! Was sagen die Sterne aus?

Privatanleger vermeiden gerne Risiken!

 

Eher bevorzugen sie konstante Wertentwicklungen gegenüber starken Schwankungen.

 

Das Unternehmen Morningstar bewertet Wertpapiere (aktiv gemanagte Investmentfonds und börsengehandelte Indexfonds - ETFs etc.) unter Berücksichtigung von Kosten, Risiko und Rendite.

 

Mit einem anwenderfreundlichen "Sternsystem" macht das Unternehmen das Ergebnis ihrer Analysen sichtbar.

 

In diesem Artikel stellen wir das Morningstar Rating™ für ETFs und Fonds vor.

 

Damit im Text kein Wirrwarr entsteht, beschränken wir uns auf den Begriff ETF.

Was sagen die Morningstar Sterne aus?

Depot Vergleich
Girokonto Vergleich
Tagesgeld Vergleich
Börsenseminar

Dazu drei Stichworte: Kosten, risikoangepasste Rendite, Anlagekategorie

  • Die ETFs
  • mit dem ausgewogensten Kosten-/Risikoverhältnis
  • in der zugeordneten Anlagekategorie
  • erhalten fünf Sterne.

 

  • Die ETFs
  • mit dem schlechtesten Kosten-/Risikoverhältnis
  • in der zugeordneten Anlagekategorie
  • erhalten einen Stern.

 

Eine Preisverleihung!

 

  • 5 Sterne (die besten 10%)
  • 4 Sterne (die nächsten 22,5%)
  • 3 Sterne (die mittleren 35%)
  • 2 Sterne (die nächsten 22,5%)
  • 1 Stern (die schlechtesten 10%)

 

Fünf vergebene Sterne bedeutet: sehr gut!

Ein vergebener Stern bedeutet: nicht so gut!

 

Zumindest in der Vergangenheit.

Morningstar analysiert Vergangenheitswerte.

Sterne

Morningstar Rating™: Die Vergangenheit lässt sich analysieren

Die Zukunft kann niemand vorhersagen.

 

Die Ratingagentur nimmt drei Zeiträume eines ETFs unter die Lupe:

  • vergangene drei Jahre,
  • vergangene fünf Jahre,
  • vergangene zehn Jahre.

 

Die zu vergebenden Sterne können im Extremfall von Monat zu Monat schwanken, weil die Ratingagentur jeden Monat neu analysiert und neu bewertet. Sterne vergibt!

 

Und was bedeuten Kosten, risikoangepasste Rendite und Anlagekategorie genauer?

Morningstar Rating™: Was bedeutet Kosten?

Kurz und knapp: Alle Kosten, die bei einem Abschlag, Zuschlag und Verwaltung eines ETFs anfallen, fließen in die Bewertung mit ein.

 

Wichtig für die Bewertung ist das, was nach Abzug aller Kosten für den Privatanleger übrig bleibt.

 

Beispiel I: Horrende Kosten aber geilste Rendite in den letzten drei Jahren = viele Sterne.

 

Beispiel II: Niedrige Kosten aber keine Rendite in den letzten drei Jahren = ein Stern.

Morningstar Rating™: Was bedeutet risikoangepasste Rendite?

Hier werden die Bewertungen der letzten drei, 5 und 10 Jahre prozentual gewichtet und fließen in die Gesamtbewertung mit ein.

 

Kriterien sind dabei die langfristige Wertentwicklung, Kosten sowie die Beständigkeit des ETFs bei Schwankungen (Volatilität).

Morningstar Rating™: Was bedeutet Anlagekategorie?

Beispielanlagekategorien sind:

  • Aktien Europa Standardwerte,
  • Aktien Nordamerika Nebenwerte,
  • Branchen: Energie,
  • Branchen: Finanzen.

 

Anlagekategorien bedeutet auch: Die ETFs in der Kategorie XY verfolgen die gleichen Anlageziele.

 

Entscheidend für eine Bewertung (Sterne) ist nicht das Abschneiden eines ETFs als Ganzes, sondern das Abschneiden im Vergleich zu vergleichbaren Wertpapieren.

Morningstar nimmt keine Analyse vor, wenn:

  • der ETF seit weniger als drei Jahren existiert,
  • eine Anlageneuausrichtung vorgenommen wurde, sodass die Wertentwicklungshistorie irrelevant wird,
  • keine Klassifizierung in eine Anlagekategorie möglich ist, weil wenige vergleichbare ETFs existieren.

Fazit für das Morningstar Rating: Was bringen die Morningstar Sterne?

Eine Starthilfe.

Einen schnellen ersten Überblick.

Einen Vergleich der einzelnen ETFs nach Anlagekategorie.

 

Ein alleiniges Entscheidungskriterium sind die Morningstar Sterne nicht.

 

Bei unseren Investitionsentscheidungen sollten wir vor allem auf die Kosten achten:

  • Am besten kein Ausgabeaufschlag.
  • Niedrige TER.

 

Das Morningstar Rating™ können wir miteinbeziehen. Ein positives Rating deutet immerhin auf eine Kontinuität (Risiko/Kosten/Rendite) eines ETFs in der Vergangenheit hin.

 

Doch Achtung!

Noch mal zu den Kosten.

 

Durchaus kann es vorkommen, dass Fonds/ETFs mit einem hohen Ausgabeaufschlag und einer hohen TER (also hohen Kosten) mit 5 Sternen bewertet sind, weil sie die letzten Jahre eine Überrendite im Vergleich zu den Kosten erwirtschafteten.

 

Sie sind gut gelaufen!

Weil allerdings die Zukunft niemand vorhersagen kann, sollten wir trotz allem geizig sein.

 

Wenn wir dazu das Risiko breit streuen, sind wir auf einem guten Weg.

Wo sind die Morningstar Sterne zu sehen?

Unter www.morningstar.de.

 

Darüber hinaus bietet die Seite eine detaillierte Zusammenfassung der Wertpapiere:

  • WKN,
  • ISIN,
  • Fondsvolumen,
  • TER,
  • Ausgabeaufschlag,
  • Charts,
  • 12-Monats-Dividendenrendite,
  • Anlagestil etc.

 

Etwaige Depotanbieter binden die Morningstar Sterne in ihren Seiten ein.

Einfach in den Details eines ETFs nachforschen.

 

 

Morningstar Rating™ ist eine geschützte Marke der Morningstar Inc., Chicago, IL, USA.

Zum Weiterlesen

Werde Teil des MoosParade Universums: Weil ohne Moos nix Los!

MoosParade Finanzblog

Folge dem Moosmann: Lass dich leiten, quer durch das Finanzdickicht!

Der Moosmann